30. März 2011

Pilot Super Sport mit Rekorden

Pünktlich für das Sommerreifengeschäft 2011 präsentiert Michelin den Pilot Super Sport. Der Nachfolger des Pilot Sport PS2 schlägt seinen Vorgänger in wichtigen Kriterien und trumpft mit diversen Rekorden im Rennsport auf.

Pilot Super Sport mit Rekorden

Pilot Super Sport

Der MICHELIN Pilot Super Sport folgt als einer der derzeit schnellsten Serienreifen der Welt mit seinem einzigartigen Trockenhandling der langen Motorsport-Tradition von Michelin. Michelin blickt auf eine beeindruckende Erfolgsserie bei den anspruchsvollsten Langstreckenrennen der Welt zurück. Hierzu gehört das 24-Stunden-Rennen von Le Mans, bei dem die Michelin Gruppe insgesamt 19-mal siegreich war, in den vergangenen Jahren 13-mal in Folge. Darüber hinaus ist Michelin in der amerikanischen, europäischen und asiatischen Le-Mans-Serie engagiert und hat bei der FIA-GT1-Meisterschaft seit 1997 insgesamt über 20 Hersteller- und Fahrertitel gewonnen.
 Der neue MICHELIN Pilot Super Sport ist im oberen Bereich des Höchstleistungs-Segments positioniert für Felgengrössen von 18 bis 22 Zoll.  Interne Tests im Michelin Technologiezentrum ergaben, dass der MICHELIN Pilot Super Sport seinen Vorgänger MICHELIN Pilot Sport PS2 – einer der bisher besten Reifen in seiner Klasse – in sechs wichtigen Kriterien übertrifft. 

–  Haftung auf trockener Strasse:  Der neue MICHELIN Pilot Super Sport unterbot im direkten Vergleich die Rundenzeit des Vorgängermodells auf einer 2700 Meter langen Rundstrecke um 1,5 Sekunden.
 
–  Bremsverhalten auf trockener Strasse: Der Bremsweg (100 km/h auf 0 km/h) verkürzt sich gegenüber dem Vorgänger um 1,5 Meter.
 
–  Haftung auf nasser Strasse: Auf einer bewässerten Rundstrecke von 4100 Meter Länge erreicht der neue Pneu ­eine 2,5 Sekunden schnellere Rundenzeit.

–  Bremsverhalten auf nasser Strasse: 3 Meter kürzerer Bremsweg von 80 auf 10 km/h bei Nässe.
 
–  Laufleistung beim Einsatz auf der Rennstrecke: 50 Prozent mehr Laufleistung.
 
–  Laufleistung im Strassenverkehr: 10 Prozent mehr Laufleistung.
 
«Unsere Preise orientieren sich nicht an den Mitbewerbern»
«Michelin hat die Kalkulationsbasis in der Schweiz per 1. Januar 2011 gesenkt. Ziel dieser Anpassung ist eine Verlagerung der Diskussion – weg von den überhöhten Rabatten, hin zu den Qualitäten von Produkt und Dienstleistung. Damit wollen wir die Glaubwürdigkeit gegenüber dem Kunden erhöhen, für mehr Transparenz im Handel sorgen und die hohe Professionalität im Reifen-Fachgeschäft in den Vordergrund stellen», sagt Charles Aeby, Direktor Michelin Schweiz. Dass Michelin zurzeit sehr günstige Preise gegenüber den Mitbewerben aus dem Premiumsegment aufweist, erklärt Aeby so: «Unsere Preise orientieren sich nicht an den Mitbewerbern. Wir verhalten uns in der Preisbildung einfach nur fair gegenüber unseren Kunden. Wenn sich preisbildende Faktoren wie der Währungskurs oder der Rohstoffpreis verändert, werden wir ebenfalls neu kalkulieren müssen.»

Verfügbarkeit Gewährleisten
Die Verfügbarkeit bei den Sommerreifen seit laut Aeby gewährleistet. «Für 2011 gehen wir in der Schweiz von einer leicht positiven Marktentwicklung und einer ähnlich guten Warenverfügbarkeit wie in 2010 aus. Bei aussergewöhnlich hoher Nachfrage sind in einzelnen Dimensionen Warenknappheit und Lieferverzögerungen möglich», so Aeby. (pd/hbg)

www.michelin.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK