26. November 2010

Initiative gegen Produktpiraterie

Mit der Initiative «Manufacturers against Product Piracy» (MAPP) sagen namhafte Automobilzulieferer den Produktfälschern den Kampf an. Unter dem Slogan «Das Gleiche ist nicht das Selbe» sollen Händler, Werkstätten, Zoll und Endkunden sensibilisiert werden, nicht auf gefälschte Autoersatzteile hereinzufallen.

Initiative gegen Produktpiraterie

«Der MAPP-Code ist optimal auf die Bedürfnisse des Automotive ­Aftermarket abgestimmt.» ­ Josef Frank, Direktor Aftermarket bei CLEPA.

Gefälschte Ersatzteile richten in der Automobilbranche und der Wirtschaft jährlich erheblichen Schaden an. Der europäische Dachverband der Automobil-Zu­liefererindustrie CLEPA schätzt, dass gefälschte Autoteile die Zulieferer jedes Jahr zwischen fünf und zehn Milliarden Euro kosten. Und dabei geht es nicht nur ums Geld; zwar bedeuten gefälschte Pro­dukte für die Automobilzulieferer einen Umsatzverlust, für die Autofahrer aber entsteht durch unsichere ­Produkte ein erhebliches Sicher­heits­risiko.

Barcode gegen Fälschungen

Als eine Massnahme, um in Zukunft schneller echte von gefälschten Produkten unterscheiden zu können, kennzeichnen die Teilnehmer der Initiative «Manufacturers against Product Piracy» (MAPP) ihre Originalprodukte mit einem DataMatrix-Barcode auf Basis der Empfehlung des CLEPA. Dieser einzigartige MAPP-Code kann ganz einfach mit TecIdentify, der ersten IT-basierten Standardlösung für die Autoersatzteil-Branche, überprüft werden. In Sekundenschnelle weiss der Anwender, ob es sich um ein Original-Ersatzteil handelt. «Der MAPP-Code als ein globaler Kodierungsstandard ist optimal auf die Bedürfnisse des Automotive Aftermarket abgestimmt. Das Zusammenspiel zwischen IT und Barcode ist eine mächtige Gegenmassnahme gegen Produktpiraterie. Er basiert auf der CLEPA Code-Empfehlung und hilft allen Autoersatzteilherstellern im Kampf gegen Plagiate», erläutert Josef Frank, Direktor Aftermarket bei CLEPA.

Breite Unterstützung

Die Initiative «Manufacturers against Product Piracy» wird von führenden Automobilzulieferern wie Robert Bosch, Continental/ATE, GKN und MANN+HUMMEL sowie von TecCom, der führenden B2B-Plattform für den freien europäischen Fahrzeug-Ersatzteilmarkt und der CLEPA unterstützt.
Über die Internetseite www.mapp-initiative.com können sich Interessierte informieren, wie sie Originalprodukte sicher und zuverlässig erkennen können. Zudem will die Initiative den Informationsaustausch zwischen den Herstellern unterstützen. (pd/sag)

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK