22. November 2010

Eurotax vermeldet steigende Neuzulassungen und mehr Halterwechsel

EurotaxGlass's kann in den aktuellen «Eurotax-Marktnotizen» überwiegend positive Zahlen vermelden. So erkannten die Experten neben einem starken Plus bei den Neuzulassungen auch eine massive Steigerung der Halterwechsel sowie in beinahe allen Segmenten kürzere Standzeiten.

Eurotax vermeldet steigende Neuzulassungen und mehr Halterwechsel

Die Halterwechsel nahmen in der Microklasse zwar zu, gleichzeitig erhöhten sich aber auch die Standtage.

EurotaxGlass's wertet die Zahlen des Schweizer Automobilmarktes regelmässig aus, um Trendentwicklungen feststellen und Prognosen abgeben zu können. In der sechsten Ausgabe der «Eurotax-Marktnotizen» des Jahres 2010 finden sich fast nur gute Nachrichten, konnten doch sowohl die Neuzulassungen als auch die Halterwechsel in beinahe allen Segmenten stark zulegen.

 

In den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres wurden insgesamt 240'622 Neuwagen zugelassen, dies entspricht einem Plus von 9,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr und -1,2 Prozent gegenüber 2008. Somit liegt eine Zahl von 284'000 bis 290'000 verkauften Personenwagen für das ganze Jahr 2010 durchaus in Reichweite. Die kumulierten Zulassungen bei den Dieselfahrzeugen (71'294 Autos, +11,3 Prozent) liegen nun wieder leicht über dem Gesamtmarkt von +9,5 Prozent. Noch besser sieht es bei den Fahrzeugen mit Allradantrieb aus (65'227 Fahrzeuge, +16,0 Prozent). Sehr bescheiden sind nach wie vor Neuzulassungen von Fahrzeugen mit Alternativantrieb (4486 Autos, -2,7 Prozent).

 

Beim Blick auf die kumulierten Septemberzahlen der Segmente sticht wiederum die obere Mittelklasse mit einem Zuwachs von 34 Prozent hervor, gefolgt von den Kleinwagen und den SUV (beide +19 Prozent) und den Vans (+16 Prozent). Folgende Segmente haben zwar zugelegt, aber geringer als der Durchschnitt: die untere Mittelklasse (+6 Prozent) und die Microklasse (+1 Prozent). Einen Rückgang verzeichneten die Mittelklasse (-11 Prozent), die Coupés (-7 Prozent), die Luxusklasse (-6 Prozent) und die Cabriolets/Roadster (-1 Prozent).

 

Die Zahl der Halterwechsel wies im September mit 67'579 Wechseln ein massives Plus von 15,3 Prozent auf, wobei sich alle Segmente verbessern konnten. Einen unterdurchschnittlichen Zuwachs verzeichnete nur die untere Mittelklasse mit +9Prozent.

 

Kumuliert wurden in den ersten neun Monaten 575'100 Halterwechsel verzeichnet, was einer Zunahme von 12,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Volumenmässig auf die grösste Nachfrage stiessen Occasionen der unteren Mittelklasse (120'200, +9 Prozent), der Kleinwagenklasse (108'000, +14 Prozent) sowie der Mittelklasse (102'500, +11 Prozent). Mit grossem Abstand folgen die Vans (57'300, +10 Prozent), SUV (48'100, +13 Prozent), die obere Mittelklasse (32'800, +9 Prozent), die Microklasse (28'900, +21 Prozent), die Cabriolets/Roadster (25'600, +10 Prozent), die Coupés (21'100, +10 Prozent) und schliesslich die Luxusklasse (4600, +9 Prozent).

 

Der Anstieg der Halterwechsel wirkt sich auch überwiegend positiv auf die Standzeiten aus, die sich in den ersten neun Monaten 2010 um 3 Prozent auf 97 Tage reduziert haben (im dritten Quartal betrugen sie im Schnitt 96 Tage). Am deutlichsten verringerten sich die Standzeiten bei den SUV/Geländewagen (89 Standtage, -18 Prozent), den Vans (98, -6 Prozent) und den Cabriolets/Roadstern (118, -5 Prozent). Deutlich zugenommen haben die Standzeiten dagegen bei der Microklasse (97 Tage, +7 Prozent) - dies trotz steigenden Halterwechselzahlen. (red)

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK