11. November 2010

Mitsubishi legt mit dem iMiEV vor

Das erste Grossserien-Elektrofahrzeug Mitsubishi iMiEV feiert an der Auto Zürich seine Schweizer Premiere. Bereits einen Monat später werden die ersten Modelle an Schweizer Kunden ausgeliefert. Damit legt Mitsubishi ein enormes Tempo vor. Der 45'990 Franken und im Leasing nur 599 Franken kostende iMiEV soll im kommenden Jahr über 200-mal in der Schweiz verkauft werden.

Mitsubishi legt mit dem iMiEV vor

Philipp Neri, General Manager Marketing&PR Mitsubishi Motors Schweiz, an der Auto Zürich mit dem iMiEV.

Der Countdown läuft: Noch zwei Wochen, dann werden die ersten Linkslenker des Elektroflitzers iMiEV für den europäischen Markt im belgischen Hafen Zeebrügge eintreffen. Sie sind derzeit auf dem RoRo-Autotransportschiff «Tristan» unterwegs, nachdem sie vor knapp zwei Wochen den japanischen Hafen Mizushima verlassen haben. Mit dabei auch Fahrzeuge für den Schweizer Markt. Ende November 2010 wird die «Tristan» mit den europäischen Versionen des ersten in Grossserie gefertigten Elektrofahrzeugs in Zeebrügge erwartet. Die ersten i-MiEV werden noch im Dezember an Schweizer Kunden ausgeliefert. Mitsubishi ist somit Pionier und der Vorreiter der Elektromobilität in der Schweiz.

 

Die Norm-Reichweite des City Cars mit 4 Sitzen beträgt mit einer Stromladung 150 Kilometer. Aufgeladen werden kann der Mitsubishi Elektroflitzer am haushaltsüblichen Stromnetz (230 V/10 Amp.). Auf das Lithium-Ionen Batteriesystem gewährt Mitsubishi eine Garantie von 5 Jahren (bis 100'000 Kilometer). Der Preis für das innovativste Elektroauto beträgt inklusive Voll-Ausstattung CHF 45'990.- oder ab CHF 599.- im Leasing.

 

«Es haben sich bereits 33 unserer 150 Schweizer Händler für die Schulung auf den iMiEV beworben», sagt Philipp Neri, General Manager Marketing & PR bei Mitsubishi Motors Schweiz. Diese Schulung dauere insgesamt 6 Tage, da es natürlich für den Service und Unterhalt eines Elektroautos ganz anderes Know-how brauche. Bereits 15-20 iMiEVs werden im Dezember ausgeliefert und 2011 laute das Ziel 200 plus. «Mit dem iMiEV werden total fünf verschiedene Steckersysteme mitgeliefert», so Neri. So könne man einerseits das herkömmliche Haushaltsnetz mit 10 Ampere nutzen. Bei einem 16-Ampere-Anschluss verkürzt sich die Ladedauer von 8 auf ca. 6 Stunden. «Der iMiEV ist aber auch für das Schnellladesystem CHAdeMO ausgerüstet», sagt Neri. Auf dieses System haben sich die japanischen Hersteller und auch Renault/Nissan geeinigt. «In Japan gibt es bereits viele Schnellladestationen, in Europa wird das Netz sukzessive ausgebaut.» Auch in der Schweiz gibt es bereits einige Schnellladestationen mit dem Protokoll CHAdeMO, mit dem das Aufladen nur noch 30 Minuten dauert. (hbg)

 

http://www.mitsubishi-motors.ch

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK