02. November 2010

Autokauf: Je älter, je neuer

Die auto-i-dat ag hat eine demografische Auswertung im Hinblick auf die Käufer von Occasionen und Neuwagen gemacht. Junge kaufen demzufolge viel eher Occasionen als reifere Kunden. Doch schon die 26- bis 30-Jährigen greifen überraschend oft zu einem Neuwagen.

Autokauf: Je älter, je neuer

Junge zwischen 26 und 30 kaufen sich überraschend oft Neuwagen aus der oberen Mittelklasse.

Simon Tottoli

 

In welchem Verhältnis entscheiden sich einzelne Altersgruppen für einen Neu- oder Gebrauchtwagen? Dieser Frage ging die auto-i-dat ag nach. Statistikchef René Mitteregger wertete zusammen mit seinem Team sämtliche Autoverkäufe, also jene von Neuwagen und den Occasionen, in den ersten drei Quartalen des Jahres 2010 aus. Dabei zeigte sich: Je älter man wird, desto eher kauft man ein neues Auto.

 

Diese Feststellung vermag in Anbetracht der besseren finanziellen Möglichkeiten in höherem Alter nicht zu überraschen. Sehr beachtlich ist allerdings, wie früh sich das Verhältnis zwischen Neu- und Gebrauchtwagen frappant verändert. Kaufen bei den 18- bis 20-Jährigen noch fast 20 Mal mehr Kunden eine Occasion als einen Neuwagen, sind es bei den 21- bis 25-Jährigen nur noch sieben Occasionen auf einen Neuen. Und bei den 26- bis 30-Jährigen beträgt das Verhältnis sogar lediglich 1 zu 5.24 (ein Neuwagen auf 5.24 Occasionen). 

 

Bis zu den 71- bis 75-Jährigen Kunden (1 zu 1.43) wird das Verhältnis sukzessive kleiner. Erst danach gewinnen Occasionen wieder zunehmend Anteile, wobei in diesen Altersklassen verständlicherweise allgemein nicht mehr so viele Autos gekauft werden. Spannend ist auf jeden Fall, dass sich fast jeder zweite unlängst Pensionierte (Altersgruppe 66 bis 70 Jahre) einen Neuwagen kauft. 

 

Neben dem Vergleich zwischen den Altersgruppen hat auto-i-dat auch die einzelnen Fahrzeugklassen berücksichtigt. Bei den jüngeren Käufern zwischen 18 und 25 machen dabei laut René Mitteregger kleinere, vorwiegend gebrauchte Autos den Hauptanteil aus. Doch interessanterweise leisten sich die 26- bis 30-Jährigen überraschend oft einen Neuwagen aus der oberen Mittelklasse: Das Verhältnis zwischen Neuen und Gebrauchten beträgt hier nur 1 zu 6.91.

 

Noch eine grössere Rolle spielen die obere Mittelklasse und auch die Oberklasse in der Mitte des Lebens: «Menschen von 36 bis 55 Jahren, die mit voller Herausforderung in Beruf und Familie involviert sind, entscheiden sich bei der Anschaffung von Neuwagen in erster Linie für Modelle aus diesen beiden Segmenten», weiss auto-i-Statistikchef René Mitteregger.

 

www.auto-i-dat.ch  

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK