07. Oktober 2010

Toyota Europa sieht 800'000 Verkäufe in Reichweite

Der erst seit Juli amtierende Toyota Europa-Chef Didier Leroy durfte an der Pariser Motor Show bereits wieder positive Zahlen vermelden. So rücken laut Leroy die vor dem Rückruf-Debakel angestrebten Verkäufe von 800'000 Fahrzeugen im Jahr 2010 wieder in den Fokus. «Dank der harten Arbeit der Toyota-Mitarbeiter und den treuen europäischen Toyota-Kunden konnten wir den negativen Einfluss auf unsere Verkäufe abfedern», sagte Leroy anlässlich der Motor Show in Paris.

Toyota Europa sieht 800'000 Verkäufe in Reichweite

Didier Leroy, Präsident Toyota Motor Europe, an der Pariser Motor Show. (Bild: hbg)

Nachdem in Januar die Verkäufe von Toyota insbesondere wegen der negativen Schlagzeilen aus den USA und den weltweiten Rückrufaktionen noch einbrachen, vermeldetet Leroy in Paris für den August wieder ein Plus von 4,8 Prozent in Europa. «Mit diesen positiven Zahlen können wir das Ziel von 800'000 verkauften Autos 2010 in Europa doch noch erreichen», sagte Didier Leroy, Präsident Toyota Motor Europe.

 

Als Reaktion auf die Absatz- und Image-Krise habe Toyota gelernt, dass beim weltgrössten Automobilhersteller trotz sehr hohen Qualitätsstandards kein System perfekt sei und die Toyota-Mitarbeiter noch härter daran arbeiten müssen, die Führungsrolle zu verteidigen. «Wir müssen auf den Kunden hören und daran arbeiten, das Kunden-Feedback so schnell wie möglich in all unsere Prozesse einzubinden», sagte Leroy auf dem imposanten Stand von Toyota an der Motor Show. «Darum haben wir ein spezielles Komitee für weltweite Qualität gegründet und für jede Region entsprechende Chief Quality Officers ernannt.» Als Chief Officer für Europa sei Leroy persönlich dafür verantwortlich, mögliche Qualitätsmängel aufzuarbeiten und auf das Feedback der Kunden zu reagieren. «Mit unserer Kampagne 'Your Toyota is My Toyota' erklären unsere Mitarbeiter, dass Toyota für Qualität und absolute Kundenzufriedenheit steht», so Leroy.

 

Auf der Produkteseite stand bei Toyota der Verso S und bei Lexus der CT 200h in Paris im Fokus: Mit der Markteinführung des Verso-S im ersten Quartal 2011 kehrt Toyota in die Klasse der europäischen Minivans zurück. Seit 2002 haben sich die Absatzzahlen dieser Familienfahrzeuge in Europa nahezu verdoppelt. Mit weniger als vier Metern Länge zählt der neue Toyota Verso-S zu den kürzesten Fahrzeugen im Segment. 

 

 

Der Lexus CT 200h ist hingegen der erste Vollhybrid und der erste Lexus im Premium-Kompakt-Segment und glänzt dabei mit CO2-Werten ab ab 89 g/km. Der  CT  200h  stellt  das  neue  einstiegsmodell  in  die  Lexus  Welt  dar. Der erste kompakte Lexus-Fünftürer wurde voll und ganz auf den europäischen  Markt zugeschnitten. (hbg)

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK