08. Juli 2010

VW mit Milliardeninvestition in Mexiko

VW hat sein mexikanisches Werk in Puebla erweitert. In dem neuen Werksteil wird der neue Jetta gebaut, und in den kommenden drei Jahren werden weitere Fertigungsanlagen unter anderem für den Nachfolger des Beetle errichtet.

VW mit Milliardeninvestition in Mexiko

Prof. Dr. Jochem Heizmann, Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG für den Bereich «Konzern Produktion», anlässlich der Eröffnung des neuen Werksteils bei der Volkswagen de México in Puebla.

Volkswagen baut seine Kapazitäten in Mexiko deutlich aus. In den kommenden drei Jahren sollen bis zu einer Milliarde US-Dollar investiert werden. Das teilte Europas grösster Autobauer am Mittwoch mit. Damit soll u.a. eine neue Fabrikanlage für das Nachfolgemodell des Beetle in Puebla gebaut werden. Die neue Version wird 2011 auf den Markt kommen.

 

Produktionsvorstand Jochem Heizmann hatte am Dienstag bereits eine Erweiterung im VW-Werk im mexikanischen Puebla eröffnet. Dort wird künftig der neue Jetta produziert. Das Engagement des Konzerns in Mexiko sei Teil einer langfristigen Wachstumsstrategie für Nordamerika, betonte Heizmann. Puebla bleibe Hauptlieferant von Fahrzeugen der Kompaktklasse in Nordamerika. Mit einer Kapazität von 525'000 Auto pro Jahr sei Puebla nun eines der grössten VW-Werke.

 

Heizmann bekräftigte die Planungen für den Bau eines neuen Motorenwerkes, das den VW-Autofabriken in Puebla und in den USA ab 2013 zuliefern solle. Eine endgültige Standortentscheidung sei noch nicht gefallen, Mexiko sei aber eine Option. VW produziert in dem Land seit 1967 Autos. (pd)

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK