07. Juli 2010

BASF plant Batterien für Elektroautos

BASF will Batterien für Elektroautos bauen, mit dem Ziel, eine Reichweite von 400 Kilometern bei einem Batteriegewicht von weniger als 200 Kilogramm zu erreichen.

Der Chemiekonzern BASF will leistungsfähige Batterien für künftige Elektroautos entwickeln. «Ziel unserer Bemühungen muss es sein, eine Reichweite von 400 Kilometern bei einem Batteriegewicht von weniger als 200 Kilogramm zu gewährleisten», sagte Forschungsvorstand Andreas Kreimeyer der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» FAZ.

 

«Die angestrebte Steigerung der Energiedichte je Kilogramm Batterie um den Faktor drei wird die Kosten für den Endverbraucher stark senken», erläuterte der Manager, der auch die Arbeitsgruppe Materialien und Recycling der von der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Leben gerufenen «Nationalen Plattform Elektromobilität» leitet. Neben Innovationen bei den Materialien seien auch Fortschritte bei der Fertigungstechnik entscheidend.

 

Derzeit kosten die Batterien für Elektroautos noch mehr als 10'000 Euro und kommen gerade einmal auf 150 Kilometer Reichweite. Die deutsche Regierung hat das Ziel ausgegeben, dass bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Strassen unterwegs sein sollen. (pd/red)

 

www.basf.com

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK