21. Juni 2010

Präzis gesteuerte Gemischentzündung

Die Zündanlage verrichtet eine wichtige Aufgabe: Dank Transformation auf einige Kilovolt Hochspannung wird die Elektrodenstrecke an der Zündkerze ionisiert und das Benzin-Luft-Gemisch eines Ottomotor zuverlässig gezündet. Das Steuergerät ist mittels Kennfeldern verantwortlich, dass in jedem Betriebspunkt des Verbrennungsmotors das Gemisch im richtigen Zeitpunkt entflammt wird.

Präzis gesteuerte Gemischentzündung

Eine Zündanlage muss ihre Aufgabe zuverlässig verrichten, damit kein unverbranntes Gemisch sich in der Abgasanlage nachentzünden kann.

VON ANDREAS SENGER

 

(B) 1. Nennen Sie die Aufgabe der Zündspule und der Zündkerze. – 2. Benennen Sie im untenstehenden Bild die Einzelbauteile der Zündkerze. – 3. Wie viele Zylinder hat der Ottomotor im rechts stehenden Diagramm? – 4. Um welche Art von Zündanlage handelt es sich im rechts stehenden Bild? – 5. Welche weiteren Arten von Zündanlagen kennen Sie? – 6. Die Zündspule arbeitet als Transformator. Die im Bordnetz vorhandene Gleichspannung DC muss aber in AC umgewandelt werden, damit eine Transformation von Bordnetzspannung auf Zündspannung erfolgen kann. Wie wird dies bewerkstelligt und wie hoch ist die maximale Spannung auf der Sekundärseite? – 7. Im Schema rechts sind bei den Zündspulen blaue Kästchen angefügt. Welches Bauteil wird damit symbolisiert? – 8. Wie nennt man im Fachjargon das Bauteil, welches orange eingefärbt ist?

(F) 1. Was versteht man unter dem Begriff Ionisierung und wo findet sie statt? – 2. Erklären Sie den zeitlichen Ablauf eines Zündvorganges unter Einbezug des Primär- und Sekundärstromkreises. – 3. Zeichnen Sie im nebenstehenden Diagramm den Primärstromkreis mit blauer Farbe des ersten Zylinders nach (1. Zylinder oben). – 4. Welche Art von Transistor ist in den Zündspulen verbaut und mit welchem elektrischen Potential muss dieser angesteuert werden? – 5. Was wird mit dem gelb eingefärbten Rechteck oben symbolisiert? – 6. Welches Bauteil fehlt in den rot markierten Kreisen im gelben Rechteck? – 7. Zeichnen Sie den Sekundärstromkreis des dritten Zylinders nach und ergänzen Sie das Schaltschema mit den fehlenden Bauteilen und Leitungen.

(P) 1. Vervollständigen Sie die Endstufe im Steuergerät mit einem Transistor Ihrer Wahl. – 2. Ergänzen Sie den Steuerstromkreis der Zündspule des vierten Zylinders und färben Sie diesen mit grüner Farbe ein. – 3. Um welches Bauteil könnte es sich beim grün eingefärbten Rechteck handeln? Begründen Sie Ihre Antwort. – 4. Welchen Vorteil bietet diese Art der Primärstromsteuerung grundsätzlich? Warum wird der Primärstrom nicht direkt vom Steuergerät ein- und ausgeschaltet? – 5. Welche Aufgabe hat das orange eingefärbte Bauteil genau? Was würde geschehen, wenn es nicht eingebaut wäre? – 6. Bei durchgeschaltetem Primärstrom fliessen 8 A durch die Primärspule. Wie gross ist die Verlustleistung? – 7. Welcher Defekt führt meist zum Ausfall einer Zündspule?

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK