07. Mai 2010

2011: Gute Prognose für Toyota, Hyundai und Ford

Einer Prognose von J.D. Power zufolge wird sich Toyota 2011 in Westeuropa wieder von den Rückschlägen durch seine Rückrufaktionen erholen und deutliche Absatzzuwächse verzeichnen. Aber auch Hyundai, Ford und Volkswagen sollen 2011 zu den Gewinnern in Westeuropa zählen.

Die Marktverzerrungen durch die «Abwrackprämie» in Deutschland und ähnliche Anreize in anderen europäischen Ländern werden in diesem und vor allem im kommenden Jahr nach und nach abgebaut. Dadurch werde es erneut deutliche Verschiebungen bei den Gewinnern und Verlierern unter den Fahrzeugherstellern geben, erwartet das Prognoseunternehmen J.D. Power.

 

2009 hatten in Westeuropa vor allem die Hersteller günstigerer Volumenfahrzeuge wie Hyundai, Renault-Nissan, Fiat, Ford und teilweise auch noch VW und PSA von den staatlichen Anreizen profitiert. Daimler, BMW, Toyota und General Motors dagegen hatten kräftig an Absatz eingebüsst. 2010 würden Daimler und BWM wieder Boden gut machen, während vor allem Fiat, VW, Toyota und Ford rückläufige Verkaufszahlen verbuchen würden, prognostiziert J.D.Power.

 

2011 werde sich dieses Bild nochmals markant verändern. Gewinner sei dann vor allem wieder Toyota. Der japanische Autobauer werde sich von seinen weltweiten Rückrufaktionen erholen. Wieder deutlich im Plus sehen die Analysten Hyundai, aber auch Ford, Volkswagen und BMW. Zu den Verlierern im Jahr 2011 dürften dagegen Renault-Nissan, Fiat, PSA und Daimler zählen. (pd)

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK