20. April 2010

Flugverbot zwingt BMW zum Produktionsstopp

Wegen fehlender Elektronikbauteile muss bei BMW die Fertigstellung von rund 7000 Fahrzeugen verschoben werden. Daher wird die Produktion im Werk Dingolfing am Dienstag Nachmittag und am Mittwoch und Donnerstag in Regensburg und München angehalten.

Flugverbot zwingt BMW zum Produktionsstopp

BMW kann in drei Werken wegen des Flugverbot nicht mehr produzieren.

Das Flugverbot wegen der Vulkanaschewolke in Europa hat nicht nur Auswirkungen auf den Passagiertransport, sondern auch auf die Automobilindustrie. Als erster Fahrzeughersteller sieht sich BMW nun gezwungen, die Bänder anzuhalten und die Produktion von rund 7000 Fahrzeugen zu verschieben. Grund seien Lieferengpässe bei Elektronikbauteilen, die per Luftfracht geliefert würden, vermeldet die Nachrichtenagentur dpa.

 

Als erstes Werk stoppt die Produktionsstätte in Dingolfing die Bänder am Dienstag Nachmittag. Am Mittwoch und Donnerstag werden die Werke in Regensburg und München folgen. Wie die ausgefallen Produktion aufgeholt werden soll, ist noch nicht klar. (red)

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK