14. April 2010

PSA mit neuem Partner in China

PSA Peugeot Citroën hat mit dem drittgrössten chinesischen Hersteller Chang'an offenbar den dringend benötigten Partner für die geplante Expansion in China gefunden.

Die Pariser Tageszeitung «Le Figaro» berichtete am Dienstag unter Berufung auf Industriekreise, dass der französische Konzern im kommenden Monat ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem drittgrössten chinesischen Hersteller Chang'an gründen werde. Chang'an solle für die PSA-Marken Peugeot und Citroën Kleinwagen und Nutzfahrzeuge produzieren.

 

Die Franzosen, die 2009 einen Verlust von 1,2 Milliarden Euro verbuchten, sind bereits seit längerem auf der Suche nach einem zweiten Partner in China. Mit einem Marktanteil von nur 3,3 Prozent spielt PSA in dem Land mit mehr als 1,3 Milliarden Einwohnern bislang kaum eine Rolle. Im laufenden Jahr will der Konzern den Absatz in China auf 350'000 Fahrzeuge nach 270'000 Stück im vergangenen Jahr steigern. (pd/red)

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK