15. Dezember 2016

Glasurit ist FIVA-Partner bei allen lackrelevanten Fragen

Glasurit, die Premium-Autoreparaturlackmarke der BASF, ist seit Mitte 2016 weltweit exklusiver Berater der Fédération Internationale des Véhicules Anciens (FIVA) bei allen lackrelevanten Fragen. Am Fachsymposium der FIVA anlässlich deren 50-Jahr-Jubiläum in Paris stand der Lackhersteller im Scheinwerferlicht.

Glasurit ist FIVA-Partner bei allen lackrelevanten Fragen

Das zentrale Thema des Symposiums galt der Lackierung klassischer Fahrzeugen. Hierzu tauschten sich anerkannte Experten aus: Corrado Lopresto, bekannter Fahrzeugsammler aus Italien, Patrick Delage, Inhaber eines Restaurierungsbetriebs in Frankreich, Mark Gessler, Juror beim Concours d’Elegance in Pebble Beach und Präsident der HVA (Historic Vehicle Association) sowie Jürgen Book, Head of Process Management bei Glasurit.

 

Zu den Top-Themen des Symposiums gehörten die Findung des authentischen Farbtons bei der Restaurierung sowie der derzeitige Stand der Technik bei der Reparaturlackierung klassischer Fahrzeuge. Die technologische Weiterentwicklung der Autolacke seit Erfindung des Autos wurde ebenfalls erläutert und traf bei den Teilnehmern auf grosses Interesse.

 

Während der mehrtägigen Veranstaltung war ein internationales Glasurit-Team vor Ort, um den Teilnehmern und Interessensvertretern der Oldtimer Clubs beratend zur Seite zu stehen. Der diesjährige Classic Car Colors Showcar, ein teilrestaurierter Porsche 356, diente als ideales Anschauungsobjekt für den professionellen Lackaufbau. Die Experten von Glasurit führten auch zahlreiche Farbtonbestimmungen bei den anwesenden Fahrzeugen direkt vor Ort durch.

 

Prof. Dr. Mario Theissen, Mitglied des FIVA-Präsidiums war mit dem ersten Auftritt von Glasurit bei der FIVA rundum zufrieden: «Das Know-How von Glasurit trägt entscheidend zur Erhaltung des Wertes klassischer Fahrzeuge bei.» Als Höhepunkt der Feierlichkeiten stellte die FIVA am Donnerstagabend die Gewinner der weltweit wichtigsten Concours d’Elegance-Wettbewerbe im UNESCO-Hauptquartier aus. Auch hier konnte Glasurit mit seiner Lackkompetenz überzeugen. Glasurit-Experten analysierten die Lackierung eines der ausgestellten Fahrzeuge: ein Bugatti 35 B, Siegerwagen des ersten Monte Carlo GP von 1928. Die Analyse trug zur Klärung der Fahrzeuggeschichte bei und unterstützt die Bemühungen der FIVA, das klassische Automobil als immaterielles Kulturgut bei der UNESCO zu etablieren.

 

Unter der Marke Glasurit vertreibt die BASF ein umfassendes Sortiment an Lacksystemen für die Reparaturlackierung von Fahrzeugen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf ökoeffizienten Wasserbasis- und festkörperreichen High-Solid-Lacken. Mit diesen Systemen lassen sich weltweit alle gesetzlichen Vorgaben im Hinblick auf Lösemittelreduktion erfüllen. Die Lacksysteme bieten alle von konventionellen Materialien gewohnten Eigenschaften beim Erscheinungsbild und bei der Beständigkeit. Mit einem umfangreichen Service-Angebot unterstützt das Unternehmen seine Kunden auch in diesem Bereich. Glasurit Autoreparaturlacke sind von den meisten führenden Fahrzeugherstellern weltweit für die Reparaturlackierung freigegeben und werden von ihnen wegen ihrer hohen Farbtonkompetenz bevorzugt.

 

www.glasurit.com

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring