02. November 2009

Carbody-Scanner – neue Erfassungsmethode

Genua (I) – Seit 1985 hat sich die in Italien beheimatete Firma UESSE bei Carrossiers einen Namen gemacht. Bereits 1999 wurde ein neuartiges System für die Berechnung einer Schadenstelle entwickelt, das die dafür notwendige Reparaturzeit automatisch bekanntgibt.

Carbody-Scanner – neue Erfassungsmethode

Einfache Methode: Der Carbody-Scanner erfasst das Heck eines Wagens dreidimensional und vergleicht die Werte mit den Solldaten vom Werk.

Genua (I) – Seit 1985 hat sich die in Italien beheimatete Firma UESSE bei Carrossiers einen Namen gemacht. Bereits 1999 wurde ein neuartiges System für die Berechnung einer Schadenstelle entwickelt, das die dafür notwendige Reparaturzeit automatisch bekanntgibt. Nun ging Uesse noch einen Schritt weiter und präsentiert den 3D-Scanner für Karosserieschäden. Dabei werden das fragliche Objekt mit den Werksdaten des gleichen Fahrzeuges verglichen und Abweichungen minutiös aufgezeichnet. Unmittelbar nach der Abtastung durch den Scanner druckt das ausgeklügelte System die benötigten Ersatzteile und die Einbauzeit aus. Überdies sagt das System, welche Teile «sanft» repariert werden können. Danilo Siri, CEO von Uesse weiss, dass diese Methode genauere und auf praktisch allen Kalkulationsprogrammen bekannte Werte liefert. «Dabei ist die Zeitersparnis nur ein Aspekt», erklärt er und ergänzt: «Das geübte Auge eines Spezialisten wird für das Erfassen eines Unfallschadens nicht mehr benötigt – er kann seine Fähigkeiten direkt bei der nachfolgenden Arbeit beweisen.» (rh)


www.uesse.com

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK