25. Oktober 2013

Cooper Tires: Fusion lässt Fragen offen

Im Juni wurde offiziell mitgeteilt, dass der indische Reifenhersteller Apollo Tyres den US-Mitbewerber Cooper Tires übernehmen wird. AUTO&Wirtschaft traf Sylvain Borré, Cooper-Verantwortlicher für die Schweiz, an der Equip Auto und fragte nach einem aktuellen Stand der Dinge.

Cooper Tires: Fusion lässt Fragen offen

Sylvain Borré

Von Manuela Diethelm

 

Durch die Fusion der beiden Reifenhersteller Apollo Tyres und Cooper Tires soll der siebtgrösste Reifenkonzern weltweit entstehen. Was dies für die Länderorganisationen insbesondere in der Schweiz bedeutet, war noch nicht auszumachen. AUTO&Wirtschaft traf Sylvain Borré, Gesamtverantwortlicher der Cooper Tire & Rubber Company in Deutschland, Frankreich und der Schweiz, in Paris und erhielt ein wenig aufklärendes Update zum aktuellen Stand der Dinge.

 

«Ende September haben die Aktionäre an einer Hauptversammlung den Bedingungen zur Fusion zugestimmt. Eine Vertragsunterzeichnung der Beteiligten steht allerdings noch aus, könnte aber täglich über die Bühne gehen», so Borré. Somit lässt sich auch für die Schweiz noch nichts Genaues sagen: «Wenn es soweit ist, bleiben noch immer viele Fragen offen. Massnahmen werden aber mittelfristig getroffen.»

 

www.coopertires.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK