23. Juni 2009

Ford steigt aus Brennstoffzellen-Projekt mit Daimler aus

Nach vier Jahren gemeinsamer Entwicklung von Brennstoffzellen-Antrieben ist Ford aus dem Projekt mit Daimler überraschend ausgestiegen. "Wir werden zwar weiter am Brennstoffzellen-Antrieb in Verbindung mit Wasserstoff arbeiten, wollen aber keine neue Versuchsflotte mehr aufbauen, " so eine Ford-Sprecherin.

Ford steigt aus Brennstoffzellen-Projekt mit Daimler aus

Mercedes mit Brennstoffzellen-Technologie.

Stuttgart/Köln (D) - Aus diesem Grund übernahm Daimler den 50-prozentigen Anteil an dem Gemeinschaftsunternehmen Nucellys in Kirchheim-Nabern. Dort haben die beiden Unternehmen seit Juni 2005 Brennstoffzellen-Systeme gefertigt. Die Stuttgarter wollen an Nucellsys festhalten, allerdings 65 der aktuell 204 Stellen abbauen. "Weil die Umfänge geringer werden, müssen die Kapazitäten entsprechend angepasst werden," sagte ein Daimler-Sprecher. An dem Gemeinschaftsunternehmen "Automotive Fuel Cell Corporation" in Vancouver halten beide Autohersteller jedoch fest. Dort fertigen sie seit 2007 gemeinsam Brennstoffzellen-Stacks. Daimler hält 50,1 Prozent, Ford 30 Prozent und der kanadische Brennstoffzellen Entwickler Ballard, auf dessen Automotive-Aktivitäten das Unternehmen zurückgeht, als reiner Finanzinvestor 19,9 Prozent.
(Quelle: Automobilwoche)

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK