17. Januar 2019

AMAG macht Maserati-City dicht

Wie die Handelszeitung vermeldet, gibt die AMAG die Geschäftstätigkeit für Maserati und Hyundai per Frühsommer 2019 auf.

AMAG macht Maserati-City dicht

Die vor allem für den Import der Volkswagenmarken VW, Audi, Seat und Skoda bekannte AMAG hatte 2014 eine Gesellschaft gegründet, um mit den Luxusmarken Maserati und Bentley sowie mit dem südkoreanischen VW-Konkurrenten Hyundai zu handeln. Ein Highlight war dabei die Eröffnung des grössten Maserati-Showrooms der Schweiz – der Maserati City - am noblen Zürcher Utoquai im Jahr 2017. Doch wie die Handelszeitung berichtet, macht die Amag den Laden in ein paar Monaten bereits wieder dicht. «Die AMAG-Gruppe wird die Geschäftstätigkeit für Maserati und Hyundai im Frühsommer aufgeben und Maserati City nicht weiterführen», sagt AMAG-Sprecher Dino Graf gegenüber der Wirtschaftszeitung.

 

Der Grund soll gemäss Handelszeitung der Bilanzverlust von 11 Millionen Franken sein, der sich in der kurzen Zeit seit der Gründung bereits angehäuft hat. Für die Räumlichkeiten am Zürcher Seebecken gibt es bereits neue Ideen zur Nutzung, sie seien aber «noch nicht spruchreif», so Dino Graf. Auch für die rund 25 Mitarbeitenden der Amag-Tochter würden «Lösungen innerhalb der Amag-Gruppe gesucht oder wurden bereits gefunden. Der Bentley-Store in Zug wird weitergeführt. (mb)

 

 

Hier gibt’s den ganzen Artikel!

 

 

www.handelszeitung.ch

 

 

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
info@awverlag.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK