10. Dezember 2009

Fahrzeugteilehandel mit Erfahrung

Der Name Lorch ist hierzulande noch nicht so bekannt, doch das Unternehmen kann in Deutschland auf eine über 75-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen des Vollsortiments-Grosshändlers für Fahrzeugteile, der stolz ist auf sein grosses technisches Know-how und eine hohe Transparenz der Kundschaft gegenüber.

Fahrzeugteilehandel mit Erfahrung

Das motivierte Führungs-Team der Lorch AG (v.l.n.r.): David Lonfat, Leitung Innendienst, Einkauf und Logistik; Tino Ketterer, Vertriebsleiter; Axel-Christof Schmid-Lorch, Verwaltungsrat und Geschäftsführer.

VON STEFAN GFELLER

Bereits 1932 wurde die Firma von Ernst F. Lorch und seinem Sohn Ernst A. Lorch gegründet. 1996 wurde das Geschäft auf Österreich ausgeweitet, und im Jahr 2006 die schweizerische DEZAG Suisse SA – die heutige Lorch AG – übernommen. Dabei wurde die Firma neu ausgerichtet, wie Axel-Christof Schmid-Lorch, Geschäftsführer der Lorch AG erklärt: «Die DEZAG war auch im Vertrieb von Natels und Fahrzeugzubehör tätig. In den letzten drei Jahren haben wir uns nun zum Vollsortiments-Grosshändler für Fahrzeugteile gewandelt. Beim Aufbau des neuen Sortiments hat uns unsere Erfahrung aus Deutschland geholfen, denn wir sind dort einer der grössten Bosch-Vertragsgrosshändler und haben Zugang zu allen namhaften Teileherstellern beziehungsweise -lieferanten.»

Vorwiegend Erstausrüster

Rund die Hälfte aller von Lorch vertriebenen Teile-Positionen stammt heute von Bosch. Als Vollsortimentsanbieter arbeitet das Unternehmen aber selbstverständlich auch mit weiteren Lieferanten zusammen. Dazu David Lonfat, Leitung Innendienst, Einkauf und Logistik: «Unsere Hauptlieferanten sind mittlerweile zu 90 Prozent Firmen, die ans Band liefern bzw. für die Automobilindustrie Originalteile herstellen.»
Die Lorch-Gruppe beschäftigt insgesamt rund 450 Personen, davon ca. zehn Prozent in der Schweiz. Neben dem Zentrallager und Hauptsitz in Dübendorf verfügt die Lorch AG über Standorte in Bern und Horw. Die Lieferung der Ersatzteile erfolgt mindestens einmal, in den städtischen Grossräumen zwei- bis dreimal pro Tag. David Lonfat: «Wenn der Kunde etwas, das wir nicht an Lager haben, bis 16 Uhr bestellt, können wir auch direkt auf den Lieferanten zurückgreifen. Die entsprechenden Teile sind so am darauf folgenden Tag bis 12 Uhr beim Kunden.» Zusätzlich wird ein «Nachtexpress» angeboten. Komplett über Lorch beliefert werden die knapp 60 «Bosch Car Service»-Betriebe in der Deutschschweiz. Und die Firma wird auch die Belieferung der «AutoCrew»-Betriebe, die von Bosch als zweites Werkstattkonzept aufgebaut werden, in der Schweiz übernehmen.

Technische Stärken
Zu den Stärken der Lorch AG zählt das grosse technische Know-how, wie Tino Ketterer, Vertriebsleiter, erklärt: «Vielen geht es einfach darum, schnell zu liefern. Wir sorgen zudem dafür, dass der Garagist das Teil, das wir ihm liefern, auch einbauen kann.» So bietet Lorch ein umfangreiches Schulungsprogramm. Das Unternehmen verfügt einerseits über drei eigene, Bosch-zertifizierte Trainer, dazu werden verschiedenste Kurse in Zusammenarbeit mit den Lieferanten angeboten.
Und falls ein Mechaniker Probleme mit dem Aus- bzw. Einbau eines Ersatzteiles hat, steht die Lorch-Hotline zur Verfügung. «Hier arbeiten drei Praktiker, die neben den umfangreichen Datenbanken auch auf ihren grossen Erfahrungsschatz zurückgreifen können», erklärt Tino Ketterer.

Kunde hat die Wahl
Volle Transparenz bietet Lorch im elektronischen Teilesuchkatalog und Bestellsystem «Centro Digital»: Hier werden die Ersatzteile sämtlicher Lieferanten mit Einkaufs- und empfohlenem Verkaufspreis angezeigt, der Garagist kann also beispielsweise wählen, ob er nun eine Bremsscheibe von Lieferant A oder doch lieber die preisgünstigere von Lieferant B bestellen möchte. Zu allen Positionen werden auch die Originalersatzteile (inkl. Teilenummern) des Fahrzeugherstellers aufgeführt. Die Software mit Online-Anbindung bietet zudem technische Informationen.
Die Lorch AG vertreibt aber auch ein grosses Sortiment an Werkstattausrüstung vieler namhafter Hersteller (siehe auch den umfassenden Werkstattausrüstungskatalog unter www.lorch-ag.ch) und verfügt über einen Aussendienst für die Werkstattausrüstung von Bosch. Als zertifizierter Bosch-Servicestützpunkt verfügt die Lorch-Gruppe im Kundendienstteam über zwölf Techniker, einer davon ist vor Ort in der Schweiz. Damit während der Reparatur beispielsweise eines Diagnosegerätes keine Ausfallzeiten entstehen, bietet Lorch Tauschgeräte an.

www.lorch-ag.ch

SUCHEN

PROBEHEFT
BESTELLUNG

Telefon 043 499 18 60
Telefax 043 499 18 61
verlag@auto-wirtschaft.ch

Kostenlose SHAB-Abfrage

Easy Monitoring

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK